AdresslisteKontaktSuche

Artikel des Unter-Emmentalers über die Bezirkssynode in Heimisbach

Die Kirchliche Bezirkssynode Oberemmental wählte Ruth Kühni, Wasen, Ursula Hadorn, Schangnau, und Pfarrer Felix Scherrer, Trub, als neue Mitglieder

in die Synode



Artikel des Unter-Emmentalers über die Bezirkssynode in Wasen

Zur Kirchlichen Bezirkssynode Oberemmental fanden sich Delegierte und Gäste zahlreich in Wasen ein. Pfarrer Ingo Koch

(Grünenmatt) ersetzt mit beratender Stimme im Bezirksvorstand Pfarrer Peter Schwab (Trachselwald). Die Nachmittagsveranstaltung

stand unter dem Thema «Wohin das Herz sich wendet» und gab mit den Referenten Susanne Kocher und Matthias Hügli

diverse Einblicke in die Paarberatung.



Artikel des Unter-Emmentalers über die Bezirkssynode in Trubschachen

Zur 136. Kirchlichen Bezirkssynode Oberemmental fanden sich Delegierte und Gäste zahlreich in Trubschachen ein. Die Berichte aus den Bereichen waren informativ. Für Res Fiechter, Lützelflüh, ist neu Fred Steffen, Rüegsbach, im Bezirksvorstand. Die Nachmittagsveranstaltung war der Öffentlichkeitsarbeit des Kirchlichen Bezirks und der Kirchgemeinden im Oberemmental zum Thema «Fit für die Zukunft» gewidmet.



Artikel des Unter-Emmentalers über die Bezirkssynode in Schangnau: "Der Glaube wird nur bestehen, wenn wir zusammenrücken"

Kirchliche Bezirkssynode Oberemmental. An der Kirchlichen Bezirkssynode Oberemmental im Landgasthof Kemmeribodenbad wurde unter anderem das neue Organisationsreglement genehmigt.

Pfarrer Daniel Guggisberg, Spitalseelsorger am Regionalspital Emmental, sprach zum Thema «Zwischen Spiritualität , Care und Coaching - Spitalseelsorge heute».



Artikel der Wochen-Zeitung über die Bezirkssynode im Trub: "Junge Menschen sind gefragt"

08.03.2012 Am öffentlichen Anlass der kirchlichen Bezirkssynode Oberemmental in Trub stand die nachhaltige Konfirmations- und Jugendarbeit im Mittelpunkt.



Zeitungsartikel der Bernerzeitung: "Radio Heimatklang tritt schweres Erbe an"

Aus dem defizitären Volksmusiksender Neo zwei ist das Radio Heimatklang geworden. Der Sender will mithilfe von Werbeeinnahmen überleben und sich verstärkt national orientieren.



Artikel des Unter-Emmentalers über die Bezirkssynode in Sumiswald

Kirchliche Bezirkssynode Oberemmental. Zum ersten Mal leitete Edith Rentsch-Eberhart die Versammlung der Kirchlichen Bezirkssynode Oberemmental. Aus der Beratungsstelle für Ehe, Partnerschaft und Familie wurde Bernhard Kaufmann verabschiedet. Die Nachmittagsveranstaltung im Kirchgemeindehaus Sumiswald brachte eine Begegnung mit der «srakla».



Wechsel an der kirchlichen Beratungsstelle für Ehe, Partnerschaft und Familie in Langnau

Auf den 01.01.2011 übernimmt Thomas Wild die Beratungsstelle von Bernard Kaufmann in Langnau. Es freut uns einen kompetenten Nachfolger gefunden zu haben und wünschen ihm einen guten Start.



Oberemmentaler bleiben eigenständig (Artikel aus der Berner Zeitung vom 21.12.2010)

Wie in der Politik hätten das obere und untere Emmental auch in der reformierten Kirche zu einem einzigen Bezirk zusammengeschlossen werden sollen. Doch so weit kommt es nicht.



Der Kirchliche Bezirk Oberemmental hat eine neue Präsidentin

Am 1. April 2010 übernahm Edith Rentsch - Eberhart das Amt der bisherigen Präsidentin Elisabeth Siegenthaler.

Hier ihre Worte zum Amtsantritt:



Artikel der Wochen-Zeitung über die Bezirkssynode

Die kirchliche Bezirkssynode Oberemmental tagte in Langnau. Die Versammlung verabschiedete Präsidentin Elisabeth Siegenthaler und wählte Edith Rentsch.



Vernehmlassung Bezirksreform vom 1.12.2009 bis 28.2.2010

Der Entwurf des neuen Bezirksreglementes und die damit verbundenen Kirchenordnungsänderungen liegen vor. Kirchliche Bezirke, interessierte Kirchgemeinden und Organisationen sowie kantonale Behörden sind eingeladen Stellung zu nehmen.



Wechsel an der kirchlichen Beratungsstelle für Ehe, Partnerschaft und Familie in Langnau

Nach 12 Jahren Tätigkeit als Eheberaterin wendet sich Frau Yvonne Kohler Bächli anderen Aufgaben zu. Ab 1. September wird Frau Susanne Kocher, die bereits seit mehr als 10 Jahren in Langnau als Psychotherapeutin tätig ist, diese 50%-Stelle übernehmen. Keine Änderung erfolgt für Herr Bernard Kaufmann, der seine 20%-Anstellung behält.